Bier und Sex ein No-go für Männer?

Bier wurde schon immer in der Werbung mit Sex verkauft.

Aber warum eigentlich? Warum wollen uns Werbemacher Bier mit Action- Sport synonym machen? Oder einem breiten Freundeskreis oder der vollbusigen Eroberung des Mannes? Weil die Wahrheit das genaue Gegenteil ist.

Schauen wir uns mal die Wirkung von Bier genauer an: Bier ist aus Hopfenextract gebraut. Hopfen ist eine sehr stark östrogene Pflanze.

Wie schade, daß es bei Frauen eine wesentlich schwächere Wirkung hat als bei Männern, sonst könnte man es gut für Wechseljahr-Beschwerden anwenden.

Der unerwünschte Effekt, bei Männern, der uns verschwiegen wird ist die deutliche Absenkung von Testosteron.

Testosterone ist das absolute Sieger-Hormon. Die Wirkung kennen wir bei Sportlern und Kriegern seit langem.

Der Sportler der einen höheren Basis Testosteron Pegel hat (+ die entsprechende Selbstüberzeugung) wird siegen. Wenn man die Konkurenz ausstehen will, reicht es die Gegenmannschaft am Vorabend auf ein Gläßchen Bier einzuladen. Da machen alle Muskeln und Blutgefäße schlapp. (Der Penis ist hauptsächlich ein Blutgefäß – Schwamm).

Bei längerem Konsum von Bier sieht man dann den Bierbauch der durch Östrogendominanz und Testosteron Mangel verursacht ist.

Diese Männer kompensieren den Testosteron Mangel mit Dehydro-Testosteron. Das DHT gibt dem Mann zwar das Gefühl von Stärke beraubt ihm gleichzeitig aber um das Zeitgefühl und vieles mehr.

DHT macht:

schnell, kurz, scharfe Worte, kritisches Verhalten, schlechte Laune und Haarausfall.

Somit wird Sex zu einem zwei Minuten Akt und der Genus der Zweisammkeit, der emotionalen Verbindung geht verloren, durch die Verminderung von Oxytocin.

Oxytocin ist jedoch das beste Bei-Produkt von Sex. Es läßt uns im Glück rauschen und Horizonte öffnen. Es ist eine chemische Zutat die sowohl mental wie auch spirituell eine grosse Wirkung hat.

Die Verminderung von Oxytocin führt zu kälterem Benehmen, kritischem Verhalten und allgemeiner Unzufriedenheit gekoppelt mit Aggression.

Die Partnerin folgt dem flüchtigen Testosteron und Oxytocin bald auch.

Fazit: Sex und Bier? Nur wenn Sie lieber solo spielen.

%d Bloggern gefällt das: