Zucker degeneriert unsere Gesellschaft, kostet die Krankenkassen Millionen und macht das Leben nicht lebenswert.

Zucker ist eine Waffe gegen unsere zivilisierte Gesellschaft geworden.

Es hat Jahrzehnte gedauert bis die Politik akzeptierte, daß Zigaretten rauchen sowie Rauch einatmen massivst Alterungsprozesse beschleunigt + Gesundheitsschäden verursacht und entsprechende Schritte unternommen hat.

Beim Zucker ist leider noch keine Maßnahme getroffen worden, trotz aller bekannten Studien. Weil: Zuckerkonsum macht Lebensmittelherstellern und der Pharmaindustrie Geld. Mehr als jede andere Industrie der Welt.

Zucker ein 3-4x höheres  Suchtpotential als Kokain und Heroin.

Seit ca 20 Jahren bestätigen das die Wissenschaftler.

Zucker macht dick, krank, alt, depressiv und einsam.

Unter anderem wird die Haut schwammig verliert Elastizität, Gelenke degenerieren, Mineralien werden dem Körper entzogen um der massiven Säurezufuhr entgegenzuwirken.

Unser Hirn besteht vorwiegend aus ungesättigten Fettsäuren und Cholesterin. Die Nerven Zellen bauen bei Allem was wir lernen sofort viele neue Neuro-Verbindungen – ein ganzes Netzwerk. Und je höher die Zahl der Verbindungen, desto höher die Intelligenz.

Zucker kann nur langsam und nur begrenzt zu Fett umgewandelt werden und nur dann, wenn es genug aktives Insulin gibt. Die Nahrungsmittel, die in der Natur vorkommenden beinhalten auch Ballaststoffe, die die Aufnahme des Zuckers verlangsamen und begrenzen, so daß der Blutzuckerspiegel beim Konsum von z.B. Gemüse stabil bleibt.

Zucker verursacht bessere Produktion von Dopamine, Serotonin und anderen „Glückshormonen“, auch Opioide – aber nur für kurze Zeit. 

Nach einer Weile wollen wir wieder die Belohnung mit Glückshormonen aber die Zucker-Dosis, die zu der Zufriedenheit führt muss schon deutlich gesteigert werde.

Da reicht 1 Praline nicht mehr, dann wird schon eine Schachtel hinhalten müssen.

Mit der Zeit, bei regelmäßigen Zuckerkonsum baut sich auf eine Insulin Resistenz auf mit Schilddrüsen Unterfunktion ( Gewichtszunahme) und Cortison Überschuss.( Abgeschlagenheit und schlechte Laune).  

Wenn aber dazu noch chronischer Stress kommt wie z.B.:  „Wie zahle ich den Kredit ab? “ ,“ Bin ich gut genug? “ „Muss ich den Mitarbeiter wieder die ganze Schicht ertragen? “ u.s.w..

Dann sind wir in der Falle.

Bei Frauen ist das übrigens gefährlicher und passiert schneller als bei Männern.

Wenig Muskeln, schwerer Körper, Energiemangel und Heißhunger auf Süßes….

Überfütterung schädigt Gehirnzellen (Neuronen) und verändert die Mikro-Gliazellen zu Kannibalen.

Zuckerbelastete Mikro-Gliazellen fressen die gesunde Neuronen obwohl sie nur die geschädigte fressen sollen.

Unsere Intelligenz bleibt auf der Strecke.

Die Depressionen, Angst, bipolarer Störung und ADHS erklären sich auch durch den Abfall des Blutzuckerspiegels bei einer Zuckerabhängigkeit .

Der Dopamin Mangelzustand führt zu Entzugserscheinungen , die sich durch ADHS-ähnliche Symptome wie Hyperaktivität, Leistungsabfall, Konzentrationsschwäche, Unaufmerksamkeit und depressive Verstimmungen äussern.

Wie bereits gesagt, hat Zucker ein 3-4x höheres Suchtpotential als Kokain und Heroin. Schon eine Malzeit mit viel Zucker verändert unsere Reaktion:

Wir werden aggressiv, können uns schlechter konzentrieren, wir neigen dazu schneller zu reagieren werden aber unpräzise. Und ja, dümmer. Weil die Reaktion aus der Amygdala (Flucht oder Kampf) kommt und nicht aus dem Frontalcortex (analytisches Denken).

Kommt das etwa bekannt vor? Aus Schulen wo Fast Food serviert wird z.B. ? Warum zielt die Billig-Zuckerwerbung es auf unsere Kinder und Jugendliche ab? Und der Abstieg der Basis-Intelligenz ist offensichtlich mit gesteigertem Zuckerkonsum.

Unter Zuckereinfluss senken die Zellen die Fähigkeit die Telomere zu reparieren = die Zellen können sich nicht regenerieren. Wir altern vorzeitig.

Unser Hirn braucht Fett, Bewegung und Gemüse. Früchte sind hier auch mit Vorsicht zu sehen , da sie durch Genveränderungen bedingt immer mehr Zucker und weniger Vitamine und Mineralien beinhalten.

Aber: rote und blauen Früchte (Polyphenole) reparieren die geschädigten Neuronen.

Richtig problematisch sind die mit Fructose gesüßten Fertigprodukte.

Fructose verursacht nämlich eine Leptin Resistenz. Leptin wird von unserem  Fettgewebe produziert und signalisiert uns Sättigung. Menschen mit Fructose bedingten  Zucker Abhängigkeit verspüren keine Sättigung nach normalem Essen, nur nach Zuckerkonsum.

Die Fettleibigkeit ist mit Insulin-Resistenz gekoppelt.

Wenn es eine Insulin-Resistenz gibt, reagiert der Körper so, als ob es zu wenig Insulin gäbe , produziert das Insulin nach und die Bauchspeicheldrüsen Zellen verbrauchen sich zu schnell. Das führt zu Zuckerkrankheit.  

Fazit:

Kein „Abnehmen im Liegen“ verbessert den Stoffwechsel oder die ungesunde Gewohnheit, geschweige von Veränderung unserer Reaktion auf Stressfaktoren.

Der Weg aus der Zuckerfalle geht nur durch:

Bewegung (Verbrennung des exzessiven Zuckers), Ernährungs-Umstellung (langsam Zucker raus, Vitalstoffe rein) und Regulation der Hormonproduktion. 


Veröffentlicht von DerGanzeMensch

Ganzheits-Medizinerin, Naturheilkunde, Natürliche Hormonheilkunde, Applied Kinesiology https://www.mycellsbeautyfarm.com/ Schönheit www.holistic-med-esthetics.com Gesundheit

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: